Niedersachsen
Menü

Erfolgreicher Zivilcouragetag 2018 zum Thema Mobbing: „Sei stark, hol dir Hilfe!“

Viele weiterführende Schulen des Landkreises Goslar haben sich mit Schülern der 7., 8. und 9. Jahrgangsstufe und ihren Lehrern auf den Weg nach Goslar gemacht. Der bewegende Film „Harte Schule", eine Dokumentation von realen Mobbingfällen aus den USA, die zum Teil tödlich endeten, lief zunächst in zwei Kinosälen.

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Brych und Federführung der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) kamen dann Jutta Sengpiel als Vertreterin der Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig, Günter Koschig vom WEISSEN RING, die Fernsehjournalistin Christina von Saß, die Kinobetreiber Jill und Florian Wildmann und PHK’in Stephani Gobernack vom Präventionsteam der Polizei Goslar zunächst mit Statements und dann in der anschließenden Diskussion zu Wort.

Die charmante Moderatorin Jill Wildmann ermunterte die jungen Kinobesucher, ihre Eindrücke zum Film und Gedanken zum Thema Mobbing einzubringen. Beeindruckend waren die Wortmeldungen von Jugendlichen, die selbst bereits Mobbingerfahrungen gemacht haben. Sie forderten Betroffene auf, mutig zu sein und sich Hilfe zu holen. Zudem lobten sie ihre tolle Klassengemeinschaft, ihre Lehrerinnen und Eltern, die ihnen in der Not beigestanden haben.

Einer der Schüler stellte die Frage: „Was hat man davon zu mobben? Derjenige der mobbt ist auf der Suche nach Anerkennung. Aber gibt es nicht viel schöne Dinge, die man tun kann, um Anerkennung zu bekommen!" Ein Anderer forderte härtere Strafen für Mobber.

„Hinschauen und helfen, für die anderen da sein, das sind sie besten Voraussetzungen um denen, die mobben wollen, den Wind aus den Segeln zu nehmen", so das Fazit von Polizeihauptkommissarin Gobernack, die auch die Straftatbestände rund um das Mobbing erläuterte. Präventionsfachkraft Sengpiel wies darauf hin, dass Mobbing ein Gruppendelikt ist, das von allein nicht aufhört, wenn kein Helfer eingreift. Jede Schule hat mittlerweile gut ausgebildete Ansprechpartner für Betroffene.

Opferhelfer Koschig setzte da ein und forderte die Opfer auf, "Seid stark, holt euch Hilfe!" Allen anderen rief er zu: nur gemeinsames „Hinsehen, Handeln und Helfen" kann Mobbing schnell beendet werden. Neben der Polizei und dem Landkreis Goslar, der Internetplattform Yuuuport u.v.a., hilft auch der WEISSE RING mit Rat und Tat sowie diversen Infomaterialien, die Mitarbeiterin Kristina Heilmann verteilte.

Christina von Saß, das neue sympathische Gesicht der GZK, bekam zunächst ihr Plakat und eine Grafik von Kampagnenfotografin Heike Göttert und Grafik-Designer Thomas Velte realisiert, überreicht. Mit „Nicht abschalten, 110 wählen!" wirbt sie ab sofort bundesweit für Zivilcourage.

Demnächst ist sie auch im Cineplex in Goslar in einem von Florian Wildmann realisierten Kinospot zu sehen. Die Schülerinnen und Schüler forderte sie auf, dass „anders sein" zu akzeptieren und Keine/n wegen seiner Hautfarbe, Religion oder Gesinnung bzw. Geschlechts zu mobben.

Text: Günter Koschig
Fotos: Heike Göttert, Photogeno

 

Die Initiatoren der Zivilcouragetages 2018 gegen Mobbing im Cineplex

(v.r.n.l.) Thomas Velte, Florian und Jill Wildmann, Jutta Sengpiel, Heike Göttert, Ralf Buchmeier, Günter Koschig, Harald Töpfer, Christiana von Saß, Marion Becker, Kristina Heilmann, Stephani Gobernack