Niedersachsen
Menü

10 jähriges Bestehen des Box-Präventionsprojektes von Ralf Buchmeier und dem WEISSEN RING

Polizist Ralf Buchmeier bietet seit 2008 Jugendlichen, die in Goslar perspektivlos herumhängen und Straftaten begehen, eine neue Herausforderung an: Mit Hilfe der Stadtjugendpflege, der Wohnstätte und des WEISSEN RINGS startete er das Präventions-Boxprojekt, das inzwischen auch überregional große Beachtung gefunden hat. Bis zu 100 Kinder und Jugendliche trainiert er zweimal pro Woche und das mit großem Erfolg: Besonders im Stadtteil Jürgenohl, der Heimat des Boxteams, gingen die jugendtypischen Straftaten drastisch zurück.

Buchmeier, der im Präventionsteam der Polizeiinspektion Goslar arbeitet, ist nicht nur für deutsche Jugendliche und Heranwachsende mit Migrationshintergrund Trainer. Gemeinsam mit seiner Frau Melanie ist er zwischenzeitlich ein Freund mit Familienanschluss geworden und Ansprechpartner bei Problemen in der Ausbildung und bei der Jobsuche.

Grund zur Freude hatte Buchmeier dieser Tage: Als Besucher eines Trainingsabends hatten sich der WEISSE RING sowie Mitarbeiter der Volksbank Nordharz angekündigt.  Sie stellten den Trainingsteilnehmern Boxhandschuhe, Sprungseile, Kopf- und Zahnschutz, Bälle und Matten zur Verfügung.

 

 

Das Boxteam bedankte sich bei den Gästen und gab einen Einblick in den spektakulären Trainingsalltag im Jugendzentrum B 6. Buchmeier und Koschig waren sich schnell einig: "Wer boxt, prügelt nicht". Das gewonnene Selbstbewusstsein nutzt den Sportlerinnen und Sportlern in Gefahrensituation, z.B. nicht wegzuschauen, sondern anderen Menschen zu helfen.

Opferhelfer Koschig vom WEISSEN RING hatte die Gründung des Boxteams Jürgenohl vor 10 Jahren im Rahmen der Präventionskampagne "Kraft gegen Gewalt-Sportler setzen Zeichen" gegen Jugendkriminalität und für mehr Opferschutz mitinitiiert.

Fotos & Text:
Günter Koschig, WEISSER RING
Leiter Außenstelle Goslar und Mitglied im Fachbeitrag Kriminalprävention